Lady Kwan Yin

Göttin der Barmerherzigkeit

Über Lady Kwan Yin

Bist Du barmherzig Dir selbst gegenüber? Bist Du bereit Deine Schatten- und Deine LichtEbenen anzuerkennen, zu leben? Bist Du bereit Deine männlichen Anteile und Deine weiblichen Anteile gleichermaßen zu leben und anzuerkennen? Ich werde Dich in die göttliche Polarität des Gottes - der Göttin in Dir einweihen und diese dauerhalft in Deinem Sein verankern. Ich freue mich darauf - In Liebe - Kwan Yin

Eigenschaften

  • Fördert den Ausgleich der Göttin und des Gottes im Menschen
  • Löst alte Muster
  • Stärkt Individualität
  • Selbst-Anerkennung und Selbst-Liebe
Aus dem Buch

Als Lady Kwan Yin mir erschien, erzählte sie mir folgendes:
ICH BIN Kwan Yin, in China bekannt als die Göttin der Barmherzigkeit. Mit der Zeit und durch das Interesse an der östlichen Kultur, bin ich nun auch in dem westlichen Teil der Welt bekannt.
Meine weibliche Energie nutze ich, um diesen Planeten und seine Bewohner, ob inkarniert oder bereits ohne physischen Körper (denn diese sind auch Teil dieser Welt) zu inspirieren.
Jetzt möchte ich mich vorstellen: ICH BIN der ICH BIN. Eine der unendlichen Göttlichen Ausdrücke innerhalb dieses weiten Universums genannt Gott.
Wie Ihr, hatte auch ich meine Erfahrungen in der physischen Welt. Meine letzte Inkarnation war in China, wo ich mir bewusst wurde, dass ICH BIN der ICH BIN, diesen Höhepunkt, an den jede Seele einmal gelangt, wo sie ihre Individualität in Allem wahrnimmt und die menschlichen Grenzen des EGO sich völlig auflösen, zu dem Gedanken eines vollständigen NICHTS kommend, eine völlige Hingabe genannt Nirvana.
In dieser Inkarnation in China kam ich in einer armen Familie zur Welt, damals waren alle arm, außer dem Kaiser. Wir waren 5 Kinder und ich war die Jüngste. Eines Tages ging mein Vater zur Arbeit auf das Feld und kehrte niemals zurück. Wir mussten alle auf dem Feld arbeiten und unserer Mutter helfen. Meine älteren Schwestern wurden zur Heirat freigegeben. Ich war eher ein Junge als ein Mädchen, mein Körper war stark und männlich, an die Arbeit und das strenge Klima gewohnt.
Als ich zwanzig Jahre alt wurde, starb meine Mutter, ich blieb allein und verließ also mein kleines Dorf und ging in ein buddhistisches Kloster, wo ich als Dienerin arbeitete.
Die Jahre vergingen und ich hatte immer große Lust zu lernen, zu studieren und mich weiter zu entwickeln, aber zu der damaligen Zeit wurde der Frau nicht erlaubt zu lesen oder zu schreiben, und eine Aufgabe als Priester war undenkbar.
Nach 30 Jahren Arbeit, lernte ich einen Priester kennen, dem ich immer das Wasser in seine Zelle brachte. Er wusste von meinem Wunsch zu lernen und lehrte mich die Gesetze, die Philosophie und die buddhistische Idee.
Ich praktizierte und studierte genug, bis eines Tages meine Anstrengung anerkannt wurde und ich meine Einweihung als Priesterin machen durfte. Ich war die erste Frau die den Titel Priester erhielt, der sonst nur Männern vorbehalten war.
Ich weiß nicht ob ich akzeptiert wurde, weil ich so männlich war, das machte auch nichts, ich konnte mich auch als Frau sehen und meine weiblichen Eigenschaften und Talente entwickeln.
Heute bin ich hier und nutze meine weibliche Energie, um nicht nur den Frauen, sondern auch den Männern und all denen die nach der Anerkennung von sich selbst suchen, zu helfen, damit sie ohne Scham ihre eigene Individualität, frei von Dogmen und Vorbehalten ausdrücken können.
Gott segnet jeden Göttlichen Ausdruck, der Ihr seid.
In Liebe Kwan Yin weniger lesen...

Weiteres